Geschichten

Stories1

02.03.2006
Plötzlich saß ich mitten in der Damenschar und wusste nicht einmal, wer meine Mama ist. Die lieben Großen hatten Mühe aus all den Damen meine Mama heraus zu finden und dann war sie da. Schön und groß und mir nicht unbedingt ähnlich, denn ich bin ja rot mit ein paar weißen Haaren auf der Nase und ich bin ein Böckchen. Meine Mama Lina hat drei Farben. Aber beide sind wir Rexe. Ja dann brachten die Großen mich und meine Mama wieder in den Käfig und man glaubt es kaum, es war nicht zu ahnen, dass ich noch zwei Geschwister bekommen habe, eine schwarze Schwester mit einem braunen Fleck am Hinterteil und einen roten Bruder mit ein paar weißen Haaren am Schopf.

Stories2

Ja, jetzt sind wir schon ein paar Tage alt und gedeihen gut. Bleibt nur die Frage “Wer ist unser Papa?”.

Stories3

12.03.2006
Heute ist die große Tischschau und genau in der Mittagszeit, um 11:50 Uhr, werde ich geboren. Meine Mutter Kira hat ganz schön Mühe mich “Brocken” heraus zu bekommen, denn ich bin alleine und wiege stolze 165 g. Mein Vater Rohan sitzt draußen in der Einzelzelle, um uns nicht zu stören. Meine Mama kümmert sich sehr liebevoll um mich und alles ist ok.

14.03.2006
Heute ist ein ganz trauriger Tag denn meine Mama liegt tot neben mir und ich kann nichts machen, vielleicht war ich doch zu schwer. Ich weiß es nicht. Was passiert jetzt mit mir????
Die Großen sind ganz traurig, dass Kira so plötzlich gestorben ist. Wo bekomme ich jetzt meine Milch her?
Da werden doch tatsächlich die drei Frechdachse hereingeschafft und ich muss mit denen und ihrer Mama Lina zusammen wohnen. Ich tue mir sehr schwer damit und man versucht alles, um mir das Essen beizubringen. Jetzt kommen die Großen auch noch mit einer Puppenflasche, um mir was zu trinken zu reichen. Das nehme ich dann mal dankend an.

15.03.2006
Jetzt habe ich schon mehr als 20 g abgenommen und das gefällt niemanden. Es wird mir Babynahrung im Fläschchen gereicht und es gefällt mir.

16.03.2006
Puuh, ganz schön schwer, aber ich habe schon wieder 10 g zugenommen und meine große Mama Monika versucht alles, um mir das Essen beizubringen. Sie rührt einen Brei aus PepCplus an, was sie mal von Ines Juist bekommen hat. Ihr glaubt es kaum, aber er schmeckt mir. Jetzt probier ich auch mal die Pröfkes, die so im Käfig herum liegen.
Wir schlafen alle zusammen, aber ob ich bei Lina Milch trinke, weiß nur ich.

Stories4

02.04.2006
So nun bin ich vier Wochen alt, Milch brauche ich nicht mehr und wo es was zu fressen gibt, weiß ich auch schon - vor allem das leckere Grünzeug. Ich wiege nun auch schon stolze 357g.

06.04.2006
Heute ist mal wieder ein trauriger Tag, mein Papa Rohan ist jetzt auch tot und jetzt bin ich ein Vollwaisenkind. Die Großen haben noch alles versucht, um ihn zu retten, aber es schien, als hätte er einen Schlaganfall erlitten und an diesen Folgen gestorben ist.

21.04.2006
Jetzt wohne ich in der Frauengruppe draußen im Stall und fühle mich hier richtig wohl. Einfach toll so ein Schweineleben, meine Ziehmutter Lina wohnt auch hier und noch meine angeerbte Schwester. Ich wiege inzwischen stolze 464g. Selbst wenn ich kein Meerschwein bin, das auf eine Show gehen kann, aber versuchen will ich es doch mal, Model zu werden, dann bleibe ich hier. Verkauft werde ich bestimmt nicht.

01.11.2006
Nun ist ja schon eine ganze Zeit vergangen und ich (Kira) bin, wie man sieht, schon mächtig groß geworden.

Kira

Auf der Tischschau in Bocholt am 1.10.2006 habe ich dann doch einen Preis gewonnen ich bin zweite geworden in der Klasse “Rex rot weiߔ. Mächtig stolz bin ich nun auch, denn ich bin ja doch ein Modell geworden.
Und dann kam noch eine Premiere. Ich durfte mit zur großen Bundesschau nach Zierenberg. Das war vielleicht aufregend, kann ich euch sagen.
Freitags wurden alle meine Mitbewohner in Transportkisten gesetzt und in unseren großen Wagen gepackt. Viele von Ihnen verkrochen sich unters Heu, weil sie ja nicht wussten, was geschah. Dann ging die Reise los...

Angekommen in Zierenberg wurden wir in die vorbereiteten Käfige gesetzt und jetzt hatte jeder erst mal wieder seine Ruhe. Wir wurden dort alle gut versorgt. Heu, Futter und auch frisches Wasser gab es dort. Ein herzliches Dankeschön an die vielen Helfer, die sich um uns kümmerten.
Samstags wurden dann alle Meerschweinchen bewertet und am Abend gab es dann die große Preisverleihung. Ich habe es selbst nicht geglaubt: Ich habe in der Klasse “Rex rot/weiߔ den zweiten Platz gemacht und auch eine Medallie bekommen.

Kira_mitAuszeichnung

Mann, bin ich nun stolz, dass trotz all der Probleme, die wir anfangs hatten, etwas ordentliches und so schönes aus mir geworden ist.

zum Seitenanfang